Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues vom BER

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neues vom BER

    https://m.tagesspiegel.de/berlin/hau.../24210992.html
    Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

    - Name?
    - Adresse?
    - Geburtsdatum?
    - wessen Blut ist das?
    - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

    Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

  • #2
    Angehängte Dateien
    Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

    - Name?
    - Adresse?
    - Geburtsdatum?
    - wessen Blut ist das?
    - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

    Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

    Kommentar


    • #3
      Übel, übel,
      sprach der Dübel,
      als er in der Wand
      verschwand.
      Und er taugt nix,
      bei nem Brand.

      Öhm, vielleicht sollte sich der BER nen Projektleiter aus Istanbul leisten?
      Im Zeitalter der unsozialen Netzwerke gibt es zu viele Internet-Behavioristen, die sich zu viele Gedanken um andere und zu wenige um sich selbst machen.

      Kommentar


      • #4
        Hihi, haha, hoho – wir werden demnächst mit kanarischen Freunden Berlin unsicher machen. Haben sie bereits darauf eingestimmt, dass sie bitte alle teutonischen Klischees von wegen Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Planung usw. usw. bitteschön sofort ablegen mögen. Sie sind schon ganz gespannt und freuen sich wie Bolle auf die Abenteuer ;)

        Auf jeden Fall werden sie in Berlin mit Sicherheit weniger Stress bekommen als der Sohn einer Mitarbeiterin von uns: Der hatte eine Ausbildung in einer Tourismusakademie auf TF abolviert und hatte dort ein Faible für die deutsche Sprache entwickelt. Also war er im Rahmen des Erasmus-Programms nach Deutschland gegangen und ... in Rostock gelandet. Ganz schlecht … Denn dort wurde er als smarter junger Mann mit dunklen Augen und dunkelbraunen Haaren dermaßen rassistisch angegangen, dass er es nicht mehr aushalten konnte.

        Wir haben hier so eine Art Task Force der Deutschland-Resis gegründet, um ihn in einen anderen Teil der Republik zu verfrachten. Münchner Dorf-Resis hatten spontan eine ganz tolle Alternative in ihrer Heimatstadt aufgetan. Glücklicherweise! Sonst hätte er wohl jeglichen Glauben an Menschlichkeit und Toleranz, die er aus seiner kanarischen Heimat gewohnt war, womöglich verloren!

        Ich könnte mich heute noch fremdschämen für die rassistischen Übergriffe, denen der Ärmste in Rostock mehrfach ausgesetzt war, nur weil er dunkle Haare und dunkle Kulleraugen hat. Brrrrr – dabei habe ich selten einen so smarten, netten und zurückhaltend-sympathischen Menschen kennen gelernt wie ihn!

        Kommentar


        • #5
          Ja das mit den Fachkräften, in Zeiten von Copy --> Paste, kannst du nie sicher sein welche Katze du im Sack kaufst. Deutschland schafft sich ab

          Kommentar


          • #6
            Es gibt sicher Gegenden in Deutschland, die für Besuche oder gar längerfristige Aufenthalte besser geeignet sind. Idioten gibt es überall, mag sein, dass aufgrund der Historie und der eigenen Situation da in der einen oder anderen ostdeutschen Stadt eine etwas höhere Konzentation vorhanden ist, pauschalen Verunglimpfungen möchte ich mich da nicht anschließen, das führt nur zu einer weiteren Polarisierung (siehe etwa Spiegel mit seiner dämlichen TItelseite). Im übrigen gibt es auch auf den Kanaren Leute mit Vorbehalten gegen Ausländer, da braucht mir niemand was anderes zu erzählen.

            Ich empfehle hiesigen im allgemeinen, bei längeren Deutschlandbesuchen bestimmte Gegenden eher zu meiden. München, Frankfurt und vielleicht auch Berlin (mir gefällt es nicht) sind da sicher besser geeignet als die eine oder andere Stadt im Osten.

            Ich hab bereits diversen Canarios bei der Vorbereitung ihrer Auswanderung bzw. ihres Urlaubs unterstützt, die Hälfte der Auswanderer ist wieder zurückgekommen, aber nicht wegen Ausländerfeindlichkeit, sondern hauptsächlich, weil sie Heimweh hatten und mit dem Klima (Wetter) nicht zurecht kamen.
            Im Zeitalter der unsozialen Netzwerke gibt es zu viele Internet-Behavioristen, die sich zu viele Gedanken um andere und zu wenige um sich selbst machen.

            Kommentar


            • #7
              Am Wetter kanns nicht liegen, das ist zumindest hier in Asturien keinen Deut schlechter als auf den Kanaren,, Regen schon fast die Ausnahme
              Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

              - Name?
              - Adresse?
              - Geburtsdatum?
              - wessen Blut ist das?
              - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

              Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

              Kommentar


              • #8
                aurora - nennt man das Populismus oder Rassismus (gegen Ostdeutsche), was du da veranstaltest oder was willst du hier vermitteln?
                Weder Rostock noch andere ostdeutsche Städte kennzeichnen das Bild, was du hier gerne malen möchtest. Da kann ich nur sagen : GANZ SCHLECHT !!! Und das finde ich zum fremdschämen!!!

                Diese ständigen Verallgemeinerungen, die typisch für linksgrünen Populismus sind, sind unerträglich, denn genau wie es San Lorenzo bereits festgestellt hat - in jedem Ort - egal wo auf dieser Welt - gibt es solche und solche Menschen. Und ich bin mir ganz sicher: Hätte es diese Diskriminierung, wie du sie verallgemeinernd beschreibst, tatsächlich so gegeben - der Mainstream hätte jedes Blatt damit getitelt.

                Ich habe diese Form, wie du sie beschreibst - tatsächlich noch NIE in meinem Umfeld erlebt und ich bin in sehr vielen Orten unterwegs.
                Wofür man in Deutschland sensibel geworden ist, u.a. Nachts viele - auch öffentliche - Plätze meiden zu müssen, möglichst nicht alleine unterwegs zu sein und seine Kinder im Teeniealter leider nicht mehr unbeschwert in die Disko ziehen zu lassen.

                So viel OT - auch wenn es nix mit dem Thema des Eingangsthreads zu tun hat - aber auch nix mit Canarios.

                Und gerade Spanier genießen unter der deutschen Bevölkerung eine ziemlich hohe Akzeptanz.
                Es ist aber auch allgemein bekannt, dass Jeder, der nach Deutschland kommt - aus welchem Grund auch immer - die westdeutschen Städte bevorzugt.
                Könnte es also sein, dass der junge Mann, weil er im Zuge des Erasmus-Programmes nach Rostock kam, einfach nicht dort sein wollte????

                Und da du ja demnächst in Berlin bist - einfach mal Nachts ohne deinen Mann und ohne deine canarischen Freunde - so ganz alleine ein bisschen U8 fahren, am Kotti aussteigen und das Nachtleben - vielleicht auch im Görlitzer Park - genießen.

                Etwas über den BER zu schreiben, ist mir gerade vergangen.
                Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er überhaupt jemals eröffnet wird oder die ganz großen Lobbyisten am Ende doch noch erreichen, dass er an anderer Stelle - weiter im Umfeld, wo die Einflugschneisen nicht mehr die wohlbetuchten Westberliner Villenviertel streifen, völlig neu gebaut wird. Es ist nicht alles so, wie es rein äußerlich scheint!

                Kommentar


                • #9
                  Habe lediglich beschrieben, nada más. Werbung für Rostock macht er jedenfalls keine hier. Im Gegenteil.

                  Kommentar


                  • #10
                    Artikel grad darüber in der BLÖD:

                    https://m.bild.de/regional/berlin/be...ildMobile.html
                    Freiheit für Verstand.

                    Kommentar


                    • #11
                      Der BER ist nicht nur der peinlichste (Nicht)flughafen, sondern von Anfang an fehlgeplant. Es gab und gibt zahlreiche Bürgerinitiativen gegen den BER, anhängige und abgeschlossene Gerichtsverfahren und diverse Gutachten. Vor einigen Jahren - so um 2012 - war eine Klage von Anwohnern erfolgreich - Wannsee - diese Route wurde daraufhin geändert - Wannsee nicht mehr überflogen... Dafür würden jetzt zahlreich angrenzende brandenburgische Gemeinden betroffen sein. In dem ganzen Chaos von Klagen, Änderungen, Verwerfungen usw. sieht kein Mensch mehr durch.

                      Auch die Gutachten, die beweisen, dass der BER von Anfang an verplant und zu klein ist, lassen den Schluss zu, dass alle immer wieder neu "entdeckten" Mängel irgendwie an den Haaren herbeigezogen sind bzw. bewusst gesetzt sind und ich würde dies keinesfalls als Verschwörungstheorie abtun.
                      Ich hab hier mal eine interessante Seite zum stöbern, für die, die es interessiert, was so alles seit Jahren los ist mit dem BER, auch das Begründungsgutachten gegen die Eröffnung des BER.

                      Ich weiß nicht einmal, ob die Seite überhaupt noch aktuell ist und diese Initiative noch existiert. Wie gesagt, kein Mensch blickt hier noch durch und ich selbst befasse mich schon seit einiger Zeit nicht mehr intensiv mit dem BER.
                      Selbst das ursprünglich zugesicherte Nachtflugverbot direkt über der Stadt wird nicht eingehalten werden, die Klage dagegen wurde auch bereits abgewiesen. Nachtflugverbot wäre allerhöchstens von 24.00 - 5:00 Uhr - Wer möchte da schon im nahen Umfeld wohnen?

                      Hier mal dieser link:

                      http://berlin-gegen-fluglaerm.de/ber...l-schoenefeld/

                      Kommentar


                      • #12
                        https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/flughafen-ber-chef-kann-eroeffnung-im-oktober-2020-nicht-mehr-garantieren-a-1266734.html

                        Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

                        - Name?
                        - Adresse?
                        - Geburtsdatum?
                        - wessen Blut ist das?
                        - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

                        Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

                        Kommentar


                        • #13
                          Artikel aus "Der Postillon" aus 2017 zum Thema:

                          https://www.der-postillon.com/2017/1...achbau-in.html

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von aurora Beitrag anzeigen
                            Artikel aus "Der Postillon" aus 2017 zum Thema:

                            https://www.der-postillon.com/2017/1...achbau-in.html
                            Ganz mein Humor, die Seite kannte ich bislang nicht
                            Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                            Kommentar


                            • #15
                              BER
                              Wer eine Brandrauchentlüftung (mittlerweile GNADENHALBER bewilligt) auf solchen Umwegen aus dem Gebäude führt, hat einen Defekt im Oberstübchen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X