Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einfuhr eines Saunaofens aus D, Einfuhrumsatzsteuer selber deklarieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einfuhr eines Saunaofens aus D, Einfuhrumsatzsteuer selber deklarieren

    Hallo Zusammen,

    nachdem das alte Forum nicht mehr erreichbar ist, habe ich mir hier angemeldet.

    Ich möchte für einen kanarischen Freund einen Saunaofen in Deutschland kaufen und per Auto und Fähre auf die Insel bringen, da ich sowieso den Weg fahre und noch Platz im Auto habe. Die deutsche Mehrwertsteuer möchte ich mir wiederholen und die kanarische Einfuhrsteuer/Zoll (IGIC/DUA) selber deklarieren, also ohne Gestoría oder Zollagenten, weil mich das Thema interessiert und es selber bewerkstelligen möchte.

    Wenn die Fähre aus Huelva nachts um 2 Uhr am Montagmorgen in Sta. Cruz ankommt, wie stelle ich mir das dann vor ? Kann ich beim runterfahren vom Schiff in ein "Einfuhrzollbüro" gehen und denen meinen Ofen im Kofferraum samt deutscher Rechnung zeigen und die 7% IGIC entrichten, einen Stempel auf die deutsche Rechnung machen lassen und weiterfahren ?

    Wahrscheinlich nicht... Kann jemand berichten, wie das abläuft und ob man vorher oder nachher eine "autodeclaración" machen kann?. Wie das in Deutschland abzulaufen hat, damit ich später (nach Nachweis über die Einfuhr auf die Kanaren) die Mehrwertsteuer wiederbekommen, weiß ich schon. Mich interessiert "die kanarische Seite" der Abwicklung.

    Gruss

    El Tanque

  • #2
    Hallo El_Tanque

    Zum Thema selbst weiss ich nicht viel, aber herzlich Willkommen
    Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

    Kommentar


    • #3
      El_Tanque

      von mir auch ein -Willkommen.

      Kommentar


      • #4
        Bei Werten über 150€ (oder irgendwas in der Richtung) brauchst du einen Zollagenten. Da sind die recht eigensinnig hier. Mir wär der ganze Aufwand zu hoch.
        Viele Grüße
        Ralf

        Kommentar


        • #5
          Der ehemalige Finanzminister von Bayern Huber sagte mal : der Steuspartrieb ist beim deutschen Bürger stärker ausgeprägt als der Vermehrungstrieb .
          Saludos

          Kommentar


          • #6
            Hallo El_Tanque,

            zunächst einmal willkommen im Forum.

            Das mit der Einfuhr geht schon irgendwie, nur weiß ich nicht genau wie ;). Freunde von uns haben sich ein Klavier herbringen lassen (d.h. in meinem Fall nach Lanzarote). Es gibt bei uns eine Zollabfertigung; und bei Euch eine noch viel größere. Dorthin muss man sich wenden. Welche Zettel dann auszufüllen sind, weiß ich nicht.

            Wie's mit der Klaviereinfuhr weiterging, kann ich allerdings berichten: Des nächstens, als die Fähre anlegte, war keine Mensch vom Zoll vor Ort. Also fuhren (und fahren) bei uns alle Fahrzeuge samt Ladung von der Fähre, und ab dort aus dem Hafen und weiter. Der Klaviertransporteur ebenfalls. Nur fuhr er am nächsten Tag - samt Klavier - wieder zum Hafen, um dort artig allen Papierkram zu erledigen. In dem Fall war's nämlich noch komplizierter: Das gute Teil kam aus der Schweiz. Im Hafen war aber leider kein Zuständiger ausfindig zu machen; am folgenden Tag ebenso wenig, und am übernächten Tag endlich schon. Also fuhr der Transporteur drei geschlagene Tage samt Klavier über die Insel - schießlich wollte er auch noch was haben von der langen Reise, und hat einige Attraktionen besichtigt (das Klavier stets auf der Ladefläche) - bis endlich eine zuständige Person bom Zoll anwesend war, die irgendwelche Stempel auf die Papiere stempelte ;). Endlich konnte das Klavier abgeladen und im Haus unserer Freunde aufgestellt werden.

            Fazit: Fahr einfach von der Fähre und gut ist, Diese paar Eumel Mwst. lohnen den ganzen Stress nicht. Und falls Dich jemand vom Zoll anhält (vielleicht arbeiten die bei Euch nachts), frag einfach nach den Papieren, um den Mwst-Kram zu erledigen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von aurora Beitrag anzeigen
              Fazit: Fahr einfach von der Fähre und gut ist, Diese paar Eumel Mwst. lohnen den ganzen Stress nicht. Und falls Dich jemand vom Zoll anhält (vielleicht arbeiten die bei Euch nachts), frag einfach nach den Papieren, um den Mwst-Kram zu erledigen.
              Was ich mir bisher so (auf Spanisch) an Texten dazu angelesen habe, ist auch nicht sonderlich motivierend, das Ganze selbst zu machen. Für den einmaligen Fall des Importes werde ich wohl den Rat befolgen und auf Diff. 7% IGIG zu 19% USt verzichten, zumal der Zoll bestimmt noch Bearbeitungsgebühren nimmt. Falls noch Zollagent oder Gestoría draufkäme, wird es schnell witzlos. Am Flughafen bei der Ankunft wäre es etwas einfacher, aber der Ofen wiegt 100 kg und da ist es von den Frachtkosten uninteressant, zumal ich den kaum als Golf-Gepäck aufgeben kann.

              Gruss

              El Tanque

              Kommentar


              • #8
                Wir haben unser Wasserbett direkt importiert. Gekauft beim Händler in Deutschland ohne MwSt. und dann per Mobiltrans herschaffen lassen. Die haben das mit dem Zoll geregelt. Wir mussten nur die Kohle überweisen. Frag bei denen mal an, ob die das auch mit der MwSt. regeln können. Dann hast Du keine Arbeit damit und null Probleme.
                Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“

                Georg Christoph Lichtenberg

                Kommentar

                Lädt...
                X