Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Park in Cabo Blanco offiziell eröffnet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Park in Cabo Blanco offiziell eröffnet

    Die Gemeinde Arona hat nun einen neuen öffentlichen Raum: den Park Luis Diego Cuscoy de Cabo Blanco, im Volksmund bekannt als La Trujilla, der vom Bürgermeister Jose Julian Mena eingeweiht wurde, begleitet von den Nachbarn dieses Kerns, neben dem Stadtrat für den Bereich Umwelt, Werke und Infrastruktur, José Luis Gomez, und Mitgliedern des Unternehmens.

    Bis vor wenigen Monaten hatte dieser Raum keine Vegetation oder Ausrüstung. Jahrelang war es ein Ort ohne Ausstattung und unterbeansprucht, dessen Transformation eine Forderung der Bewohner des Cabo Blanco war, ein Prozess, der diese Woche mit der Eröffnung seinen Höhepunkt fand.



    Mit einer Fläche von 8.610 Quadratmetern und einer Investition von 1,1 Millionen Euro ist eine der wichtigsten Neuerungen dieses Parks, dass er zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinde mit Wasser aus der nahe gelegenen Kläranlage bewässert wird.



    Es gibt altersgerecht differenzierte Freizeitbereiche, Gärten, spezifische Bereiche für den Haustiergenuss, schattige Bereiche und Sportbereiche für die Ausübung verschiedener Disziplinen sowie Übungsparcours für Senioren.



    Eine der größten Herausforderungen der Arbeiten war die Neigung des Grundstücks, die 13% betrug und reduziert wurde, um diesen Park für alle Nutzer vollständig zugänglich zu machen.



    Der Bürgermeister von Arona, José Julián Mena, erklärte, dass "der neue Luis Diego Cuscoy Park in La Trujilla einer der notwendigsten und am meisten erwarteten öffentlichen Räume ist, sowohl im Cabo Blanco als auch in den Medianías. Wir haben hart gearbeitet, damit die Nachbarn einen großen Park von hohem Niveau haben, der die Lebensqualität in Arona verbessert". Der Rat für Umwelt, Bau und Infrastruktur, José Luis Gomez, betonte seinerseits, dass "seit Beginn des Mandats die Priorität darin besteht, auf die Bedürfnisse unserer Nachbarn einzugehen und öffentliche Räume und Infrastrukturen zu verbessern, die sich nicht in einer guten Situation befanden.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator


    https://diariodeavisos.elespanol.com...-una-realidad/

    Als Baby wirst du für ein Bäuerchen gelobt, dann perfektionierst du es jahrelang und dann heißt es: "Du Sau!"

  • #2
    Und in einem Jahr wahrscheinlich dem Verfall überlassen wie so oft der Fall
    Als Baby wirst du für ein Bäuerchen gelobt, dann perfektionierst du es jahrelang und dann heißt es: "Du Sau!"

    Kommentar


    • #3
      Zitat aus dem Artikel ;

      "Der als La Trujilla bekannte Raum wird zu einem komplett renovierten Ort mit Freizeitbereichen für die Ewigkeit, Bereichen für Hunde, Sportgeräten und einer ausgedehnten Vegetation"

      .... also wenn ich mir den einen (leeren) Ring auf dem Bild (im Artikel) ansehe dann schaut das Ding so aus wie eine Kampfarena .... Hoffentlich ist Das nicht mit "Hundebereich" gemeint

      Freiheit für Verstand.

      Kommentar


      • #4
        Ja, grün ist da noch eher Fehlanzeige
        Als Baby wirst du für ein Bäuerchen gelobt, dann perfektionierst du es jahrelang und dann heißt es: "Du Sau!"

        Kommentar


        • #5
          Motzt hier nicht rum. Der Alcalde hat in seiner noch kurzen Amtszeit doch viele positive Spuren hinterlassen. Das kann man vom vorletzten nun nicht gerade behaupten. Gestern flatterte hier der Hochglanzprospekt der CC ins Haus. Jede Menge Gelästere über die PSOE. Offenbar glaubt die CC, dass sie aus dem Glashaus raus ist, jedenfalls werfen sie jede Menge Steine... Wenn die wieder ans Ruder kommen, dann ist wirklich Zeit zu gehen.
          No Chatbot is perfect...

          Kommentar


          • #6
            Wie unterschiedlich doch Geschmäcker sind.
            das ist kein Park, das ist häßlich.

            Kommentar


            • #7
              Sicherlich viel besser als zuvor. Aber au Backe, das ist wirklich kein Park. Der größte Teil der Fläche ist versiegelt. Die Beton"umpuschelungen" werden vermutlich bald als Leinwände für Graffitis herhalten müssen. Das sind dann die Vorboten für den optischen und kurz darauf auch tatsächlichen Verfall.

              Kommentar


              • #8
                Es gibt ja auf Teneriffa viele schöne Beispiel, toll geplante Parks, eröffnet von den üblichen Verdächtigen und vielen Fotos.
                ​​​​​​Und wenn keiner mehr hinguckt, wird das Wasser abgedreht, jegliche Instandhaltung eingestellt und die Parks verfallen.
                Als Baby wirst du für ein Bäuerchen gelobt, dann perfektionierst du es jahrelang und dann heißt es: "Du Sau!"

                Kommentar


                • #9
                  Werde mal gelegentlich berichten, ob und von wem der Park frequentiert wird. Komme da meistens so einmal pro Woche vorbei. Jedenfalls solange ich die Vermieterin noch in Schach halten kann.
                  No Chatbot is perfect...

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Gemeinde sollte mal lieber dafür sorgen, dass die Wohnblocks dort fertiggestellt werden, das sieht dort teilweise aus wie in Beirut.
                    Und einige der bewohnten Block haben doch noch immer keinen offiziellen Stromanschluss, sondern laufen über ein Aggregat
                    Angehängte Dateien
                    Als Baby wirst du für ein Bäuerchen gelobt, dann perfektionierst du es jahrelang und dann heißt es: "Du Sau!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Gerade eben war der Park jedenfalls ziemlich gut besucht, so an die 50 Personen. Sowas fehlte da für die vielen Familien mit Kindern. Ok, die Betoneinfassungen der einzelnen Module sind optisch nicht gerade ein Bringer, werden aber sich bald bunt bemalt. Nur der Sandkasten für Hunde war leer, vielleicht wird der noch umgewidmet.
                      No Chatbot is perfect...

                      Kommentar


                      • #12
                        Ziemlich gewöhnungsbedürftig finde ich - schön? Ansichtssache. Aber was mir zumindest auffällt, ist, dass die Kinderspielmodule nicht einen einzigen Baum haben - und die spielenden Kinder somit voll der Sonne ausgesetzt sind..... das ist ja wohl eher ein Narrenstreich ... da tun mir die Kinder ja jetzt schon leid ...

                        Kommentar


                        • #13
                          So in 10 Jahren gibt es da dann auch Schatten, UV-Index 10 oder 11 spielt doch keine Rolle.
                          Als Baby wirst du für ein Bäuerchen gelobt, dann perfektionierst du es jahrelang und dann heißt es: "Du Sau!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Wir haben in den letzten Jahren Dutzende von Spielplätzen in verschiedensten Gemeinden im Süden besucht - und die meisten verfügen über keinerlei Schatten. Viele Plätze sind deswegen auch erst ab den späten Nachmittagsstunden gut besucht.

                            Kommentar


                            • #15
                              In Las Chafiras der neue Spielplatz auch. Viel buntes Plastik in greller Sonne.
                              Aber wenigstens ist der Park drumherum recht nett angelegt und wird in 5 Jahren ein paar schöne Schattenplätze haben.
                              Nützt nur den Kindern nichts. Bis dahin sind die Plastikteile alle längst zerbrochen.

                              https://goo.gl/images/gGEUor
                              Zuletzt geändert von Zauberin60; 09.03.2019, 22:50.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X