Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beunruhigende Dürre auf La Palma, keine Niederschläge im Winter

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beunruhigende Dürre auf La Palma, keine Niederschläge im Winter

    In La Palma gibt es mehrere Alarmsignale über die Dürre auf der Insel. Eine symptomatische Tatsache ist, dass die Galerien des Erbes der Haciendas de Argual und Tazacorte von La Caldera de Taburiente diesen Winter dauerhaft geöffnet sind, ohne die damals installierten Verschlüsse so anzubringen, dass es keine Verluste gab. Wenn das Normale in dieser Zeit des Jahres ist, dass sie geschlossen oder offen sind, je nach Bedarf und wieder verriegelt.



    Dies wurde von der Generalverwalterin des Nachlasses, Edelmira Luis Brito, bestätigt, die darauf hinwies, dass die Galerien normalerweise im Winter mit den Verschlüssen sind und die Bewässerung mit Regen- und Quellwasser durchführen, aber da dieses Wasser fehlt, sind die Verschlüsse offen und deshalb "speichern wir kein Wasser für den Sommer". "Die Situation ist sehr ernst", fügte er hinzu.



    Rund 1540 Gemeindemitglieder gehören zum Erbe, zählen aber als Wassernutzer insgesamt 3.000 Grundstücke im Aridanetal. Die wichtigsten Betroffenen bei der Bewässerung sind die Landwirte der Mehrheit der Ernte des Gebietes, die Banane, nicht nur diejenigen, die zu den Netzwerken des Erbes gehören, sondern auch "Dritte, die von den Abflüssen der Schlucht von Las Angustias gespeist wurden", wie die Gebiete von Los Barros, Pedregales, Dos Pinos oder Cuatro Caminos.





    Der Verwalter dieser Gemeinde, Eigentümer des Wassers von La Caldera, wies auch darauf hin, dass die zu diesem Zeitpunkt normalerweise gefüllten Ablagerungen, wie sie beispielsweise am Kanal befestigt sind, "nicht wieder aufgeladen werden können".



    Diese Situation zwingt dazu, mitten im Winter Wasser aus den Brunnen zu holen, und die Gemeinden erhalten zusätzlich Wasser vom Inselrat, vor allem das, das durch die Verluste in Los Llanos de Aridane gerettet wurde.



    Luis Brito weist darauf hin, dass die Niederschlagsrekorde in La Caldera in den letzten fünf oder sechs Jahren "sehr niedrig sind und ein wenig Traurigkeit hervorrufen. Als Beispiel seien die bisher in diesem Jahr im Nationalpark erfassten Daten genannt, um sich ein Bild vom Dürrezyklus zu machen, der die Insel durchquert: 1,5 Liter im Januar, 9 im Februar und 5 im März.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator


    https://diariodeavisos.elespanol.com...ia-en-la-isla/
    Mein Mann wollte unbedingt, dass wir mal Doktorspiele ausprobieren.
    Jetzt sitzt er seit 3 Stunden im Flur und wartet darauf, aufgerufen zu werden.

  • #2
    Zu diesem Thema gibt es hier einen interessanten Artikel:

    http://www.la-palma-aktuell.de/cc/news.php
    Bernhardiner ist das letzte, was ich sein möchte.
    Dauernd die Flasche um den Hals, und niemals trinken dürfen.

    Joachim Ringelnatz

    Kommentar

    Lädt...
    X