Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zwei Mikroalgen-Einsammel-Schiffe für die Kanaren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zwei Mikroalgen-Einsammel-Schiffe für die Kanaren

    Das erste der beiden Schiffe, die vom Umweltministerium der Regierung der Kanarischen Inseln für die Umweltüberwachung und Überwachung der Gewässer des Archipels erworben wurden, hat die Werften von Cadiz verlassen und die Starttests bestanden.



    Das Boot, das auf den Namen "Mar Canario" getauft ist, wird in der ersten Juniwoche auf Teneriffa ankommen. Das zweite Boot mit dem Namen La Graciosa", das noch nicht gestartet wurde, wird Ende des gleichen Monats auf Gran Canaria ankommen.



    "Diese beiden Boote, die in ihren Eigenschaften weltweit einzigartig sind, wurden von der spanischen Firma Ocean Cleaner speziell für die Regierung der Kanarischen Inseln entwickelt und sind mit allen notwendigen Werkzeugen ausgestattet, um ihre Arbeit effektiv auszuführen, wie im vergangenen Sommer gezeigt wurde, als ein Prototypentest die Reinigung an verschiedenen Stellen entlang der Küsten der von Mikroalgen betroffenen Inseln durchführte", erklärte Ratsmitglied Nieves Lady Barreto.



    Die Herstellung und Ausrüstung beider Schiffe hat die Kanarische Regierung 1,2 Millionen Euro gekostet und ist mit einem von Ocean Cleaner patentierten Sammelsystem für Mikroalgen, Kunststoffe und Mikrokunststoffe ausgestattet.



    Die Schiffe, 10,3 Meter lang und 4,5 Meter lang, verfügen auch über 1500 Meter Kontrollbarrieren, um bei Ölunfällen zu wirken oder cyanobakterielle Blüten zu sammeln; schwimmende Abfallsammelbehälter; Sauger zur Reinigung von Kraftstoff an der Oberfläche; ein Kran und ein Unterwasserfahrzeug, die ferngesteuert betrieben werden, um Bilder bis zu 150 Meter tief aufzunehmen.



    "Diese Schiffe, die von ihren Stützpunkten auf Teneriffa und Gran Canaria aus operieren, werden sich auf dem Archipel bewegen, die menschlichen Aktivitäten in den besonderen Meeresschutzzonen überwachen und die Arten in diesen marinen Lebensräumen überwachen", sagte Blanca Pérez, stellvertretende Umweltministerin. "Sie werden auch eine wichtige Rolle bei der Untersuchung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gewässer der Inseln spielen, da sie von den beiden öffentlichen Universitäten der Kanarischen Inseln für ihre Forschung auf diesem Gebiet genutzt werden können", fügt sie hinzu.



    Die Boote werden auch zur Reinigung von Oberflächengewässern bei Ölunfällen oder Mikroalgenflecken in der Nähe von Badegebieten und zur Sammlung von Kunststoffabfällen eingesetzt.

    https://diariodeavisos.elespanol.com...rife-en-junio/
    Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

    - Name?
    - Adresse?
    - Geburtsdatum?
    - wessen Blut ist das?
    - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

    Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

  • #2
    Für das Geld bekommt man natürlich keine 20 Kläranlagen.

    Kommentar


    • #3
      Das hat doch laut der fachkundigen Politiker nix mit Kläranlagen zu tun.....
      Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

      - Name?
      - Adresse?
      - Geburtsdatum?
      - wessen Blut ist das?
      - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

      Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

      Kommentar


      • #4
        Zum Glück bin ich ja keine Spezialistin, das überlaß ich der FDP.

        Kommentar


        • #5
          Was passiert eigentlich mit der aufgeschlürften Pampe? Verarbeitung zu Veggie-Food? Endlagerung in Gorleben? Neues Nahrungsergänzungsmittel?
          Im Zeitalter der unsozialen Netzwerke gibt es zu viele Internet-Behavioristen, die sich zu viele Gedanken um andere und zu wenige um sich selbst machen.

          Kommentar


          • #6
            Das werden die neuen Veggie-Burger von McD
            Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

            - Name?
            - Adresse?
            - Geburtsdatum?
            - wessen Blut ist das?
            - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

            Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

            Kommentar


            • #7
              Kein Problem - in den Drecksladen geh ich nicht.

              Kommentar


              • #8
                Das ist der Geschmacksträger bei Soylent green....
                (Wer nicht weiß was das ist ... )
                Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“

                Georg Christoph Lichtenberg

                Kommentar


                • #9
                  Wenn man bedenkt, was solche Apparaturen kosten müssen, dann sind bei den angegebenen 1,2 Millionen nur 2 Paddelboote dabei herausgekommen.

                  Muss man mal abwarten, ob die in Sicht kommen.

                  Jedenfalls kommen solche Unternehmungen längst zu spät !

                  Wie in der Medizin bleibt zu sagen: Vorbeugen, nicht kurieren müssen !
                  Hoy no me puedo levantar, me tiemblan las piernas y me siento fatal.
                  ¡ Mañana lo intentaré otra vez, lo prometo !

                  ( Y me sigue costando ! )

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X