Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Suche nach flüchtigen Flüchtlingen aus Hoya Fria wird fortgesetzt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Suche nach flüchtigen Flüchtlingen aus Hoya Fria wird fortgesetzt

    Die Sicherheitskräfte suchen am Sonntag weiter nach den vierzehn Einwanderern, die seit gestern vom Centro de Internamiento de Extranjeros (CIE) in Hoya Fría in Santa Cruz de Tenerife auf der Flucht sind, sagten Polizeiquellen der EFE.

    Diese Einwanderer gehören zur Gruppe der 24, die gestern Morgen einen Massenfluchtversuch unternommen haben, als sie sich im Innenhof des Geländes befanden, und später wurden zehn von ihnen von den Sicherheitskräften lokalisiert.

    Quellen der Policia Nacional haben der EFE mitgeteilt, dass weiterhin "Maßnahmen" ergriffen werden, um die 14 Personen zu lokalisieren, die weiterhin fliehen, und sie haben daran erinnert, dass Einwanderer, die in eine CIE eingeliefert werden, dies wegen Verwaltungsübertretung tun.

    Die Policia Local von Santa Cruz de Tenerife und La Laguna wurde gebeten, bei der Suche nach den Flüchtlingen mitzuwirken.

    https://diariodeavisos.elespanol.com...e-en-tenerife/
    Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

    - Name?
    - Adresse?
    - Geburtsdatum?
    - wessen Blut ist das?
    - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

    Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

  • #2
    Gran Canaria: Zwei auf Teneriffa getürmte Afrikaner in Las Palmas gefasst....

    ​​​​​​https://www.kanarenmarkt.de/gran-can...gefasst/100606


    Die waren schon auf dem Weg nach Hause
    Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

    - Name?
    - Adresse?
    - Geburtsdatum?
    - wessen Blut ist das?
    - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

    Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

    Kommentar


    • #3
      Und wieder eine Gruppe von 15 Personen aus Hoya Fria abgehauen, nutzten einen Wachwechsel aus, um über den Zaun zu hüpfen.

      https://diariodeavisos.elespanol.com...-de-hoya-fria/
      Zuletzt geändert von Achined; 11.08.2019, 07:04.
      Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

      - Name?
      - Adresse?
      - Geburtsdatum?
      - wessen Blut ist das?
      - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

      Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

      Kommentar


      • #4
        Es sind Flüchtlinge, keine Verbrecher.
        Hand aufs Herz, was würdet ihr tun? Lauft um euer Leben und jemand sperrt euch ein.
        Ruhig abwarten oder weiter laufen?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
          Es sind Flüchtlinge, keine Verbrecher.
          Hand aufs Herz, was würdet ihr tun? Lauft um euer Leben und jemand sperrt euch ein.
          Ruhig abwarten oder weiter laufen?
          Illegaler Grenzübertritt?

          Kommentar


          • #6
            Was nützt denen die nun gewonnene "Freiheit" ohne jegliche Papiere?
            Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

            - Name?
            - Adresse?
            - Geburtsdatum?
            - wessen Blut ist das?
            - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

            Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

            Kommentar


            • #7
              Seit ich hier lebe, also mehr als 6 Jahre, hab ich erst einmal meine Papiere zeigen müssen. Und da bin ich blöd über ne Linie gefahren, also selber Schuld.

              Kommentar


              • #8
                Anmeldung, Arbeit, ärztliche Versorgung, Reisen zu Familienangehörigen ohne Papiere möglich?
                Oder wollen die lieber in der Illegalität bleiben?
                Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

                - Name?
                - Adresse?
                - Geburtsdatum?
                - wessen Blut ist das?
                - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

                Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

                Kommentar


                • #9
                  Michael, das gibt es halt nicht. Zum Arzt kannst du privat gehen. Wohnen wohl in der Höhle oder WG oder was weiß ich. Oder bei einer legalen PartnerIn/Freunden. Oder als ArbeiterIn auf einer Finca.
                  Ich glaube nach 3 Jahren kannst du für bestimmte Länder einen Antrag auf Legalisierung stellen.
                  Ein Grenzübertritt ist für viele Länder ja erst mal nicht strafbar. Es gibt Meldepflichten, ignorierst du diese, ist es erst mal eine Ordnungswidrigkeit, keine Straftat.
                  Es gibt auch viele illegale Deutsche, Ösis etc. hier. Zahlen habe ich leider nicht gefunden, zählen kann man nur die, die erwischt werden.
                  Zuletzt geändert von Zauberin60; 14.08.2019, 02:05.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen
                    Michael, das gibt es halt nicht. Zum Arzt kannst du privat gehen. Wohnen wohl in der Höhle oder WG oder was weiß ich. Oder bei einer legalen PartnerIn/Freunden. Oder als ArbeiterIn auf einer Finca.
                    Ich glaube nach 3 Jahren kannst du für bestimmte Länder einen Antrag auf Legalisierung stellen.
                    Ein Grenzübertritt ist für viele Länder ja erst mal nicht strafbar. Es gibt Meldepflichten, ignorierst du diese, ist es erst mal eine Ordnungswidrigkeit, keine Straftat.
                    Es gibt auch viele illegale Deutsche, Ösis etc. hier. Zahlen habe ich leider nicht gefunden, zählen kann man nur die, die erwischt werden.
                    -----------
                    Privat zum Arzt? woher haben die das Geld?
                    zur illegalen Einwanderung:
                    https://www.migrationsrecht.net/nach...beschigte.html

                    Illegale nehmen den Spaniern Arbeitsplätze weg, weil sie für kleines Geld zu haben sind

                    Kommentar


                    • #11
                      Dein Link zur damaligen Legalisierungskampagne ist übrigens aus dem Jahr 2004, soviel zur Aktualität .

                      Dein letzter Satz von wegen Wegname der Arbeitsplätze ist nichts als eine hetzerische Behauptung: Spanien "importiert" jährlich ganz legal zigtausende Saisonarbeiter aus Marokko - sonst würde kaum Obst und Gemüse aus Spanien in den Supermärkten angeboten werden können . Hier ein Beispiel
                      https://orf.at/stories/3118922/

                      Wir wohnen direkt gegenüber vom größen landwirtschaftlichen Betrieb auf Lanzarote. Einheimische arbeiten dort seit Jahrzehnten keine mehr, weil sich seit ebenso langer Zeit kein einziger Einheimischer mehr dort beworben hat. Selbst in der tiefsten Krise nicht. Die Arbeit ist hart, und der Lohn auf Mindestlohnniveau. Na und ohne die vielen ausländischen, insbesondere südamerikanischen, dienstbaren Geister in spanischen Haushalten würden viele Spanier ziemlich alt aussehen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ist ähnlich wie in England, zumindest in London sieht man selbst im traditionellen Pub keine englischen Mitarbeiter, Polen, Italiener, viele Spanier usw..

                        Die Engländer genießen die soziale Hängematte.
                        Ich würde ja viel öfter zum Blut spenden gehen. Aber immer diese Fragerei...

                        - Name?
                        - Adresse?
                        - Geburtsdatum?
                        - wessen Blut ist das?
                        - wieso bringen Sie es in diesem Eimer?

                        Leute. Schon mal was von Datenschutz gehört..?

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X