Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Teneriffa als Nabel der Wanderwelt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Teneriffa als Nabel der Wanderwelt

    Das Tenerife Walking Festival 2017 findet auch in diesem Jahr in Puerto de La Cruz statt, vom 23.-27. Mai. 

    Das Festival zählt mittlerweile zum wichtigsten Treffen dieser Art in Europa, es werden 200 Teilnehmer aus aller Welt erwartet. 

    Zusätzlich werden noch Themen wie Umweltschutz usw. behandelt. 

    Carlos Alonso sieht in dem Festival eine exzellente Gelegenheit, Teneriffa für Wanderer bekannt zu machen statt nur als Ziel für Strand und Sonne. 

    Zufriedene Wanderer, so Alonso, werden dann zu den besten Werbeträgern für die Destination Teneriffa als Wanderziel. 

    Laut dem Tourismusminister Alberto Bernabe ist das Wandern inzwischen ein großes Thema auf Teneriffa, es liegt an zweiter Stelle der Freizeitaktivitäten nach dem Besuch von Themenparks und Whale-Watching.

    15,6% der Urlauber wandern inzwischen während ihres Aufenthaltes, was gut 755.000 Wanderer pro Jahr bedeutet. 

    Die Anzahl der 200 Teilnehmer an den verschiedenen Wanderungen im Rahmen des Festivals sieht Bernabe als ideale Größe an, um die Wanderungen korrekt durchzuführen und die Lokale Wirtschaft zu unterstützen. 

    In diesem Jahr stehen 20 Wandertouren auf dem Programm, wie zum Beispiel im Teno, Anaga und im Nationalpark.
    Auch die Schwierigkeits-Level sind vielfältig gestaffelt. 
    Zwei Wanderungen bieten zudem auch Übernachtungen in Herbergen und Schutzräumen an. 

    Es wird auch Führungen und Fotoausstellungen geben, auch der Abenteurer und Buchautor Sebastián Álvaro wird an der Veranstaltung teilnehmen. Er gilt schon als "Pate" des Festivals. 

    Am 27. Mai gibt es zudem in Puerto eine große Fiesta mit Speis und Trank aus der Region, zu der auch der Rest der Bevölkerung und "normale" Besucher eingeladen sind. 

    Auch bezüglich der Umweltbelastung setzt man auf  "Null Co2-Fingerabruck", in den zwei bisherigen Festivals wurden 240 Tonnen Co2, die dabei entstanden, sei es durch Transport, Klimaanlagen, Hotelaufenthalte usw. entsprechend kompensiert. 

    http://eldia.es/tenerife/2017-04-09/15-Tenerife-convierte-nuevo-capital-europea-senderismo.htm
    Ich finde, ich bin viel glücklicher, seit ich morgens von Kaffee auf Orangensaft umgestiegen bin. Mein Arzt meint, es ist das Vitamin C und der natürliche Zucker.

    Aber ich glaube, es ist der Wodka.

  • #2
    Hoffentlich haben die schon mal durchkalkuliert, wie viele Rettungs-Helis man nach der PR-Aktion zusätzlich braucht. Im Gegensatz zu den Selbstüberschätzern in Sachen Schwimmen geht das doch eher selten letal aus.
    Wenn Dein Chatkumpel auch die dritte Verabredung platzen lässt, könnte es sich um einen Chatbot handeln..

    Kommentar


    • #3
      Na, das werden doch sicher geführte Wanderungen sein - da wird wohl kaum etwas passieren. Ist auf jeden Fall eine gute Werbung für die Insel und wandern hält fit.
      Bernhardiner ist das letzte, was ich sein möchte.
      Dauernd die Flasche um den Hals, und niemals trinken dürfen.

      Joachim Ringelnatz

      Kommentar


      • #4
        Von mir aus können die ihre Werbung etwas runterfahren. Oder sich in Sachen Parkplätze, Abwässer und Verteilung der Einkünfte ein paar neue kreative Ideen einfallen lassen. Bei einer Vereinskommafünffachung (lol) der Touristenzahlen innerhalb ca. 5 Jahren kommt die Infrastruktur schon an ihre Grenzen.
        Wenn Dein Chatkumpel auch die dritte Verabredung platzen lässt, könnte es sich um einen Chatbot handeln..

        Kommentar

        Lädt...
        X