Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Baubeginn für Elektro-Tankstelle für E-Autos in Santa Cruz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Baubeginn für Elektro-Tankstelle für E-Autos in Santa Cruz

    Gestern präsentierte die DISA Gruppe die erste Cafeteria-electrolinera auf den Kanarischen Inseln, deren Bauarbeiten gestern begonnen haben, mit der Erwartung, dass dieser neue Raum bis zum nächsten Weihnachten in Betrieb genommen werden kann, wie der CEO von DISA Retail, Bernabé Rodríguez-Pastrana, auf einer Pressekonferenz erklärte. Der Umbau des Gebäudes und der Station in La Salle, am Eingang zum Zentrum der Hauptstadt Teneriffas, wird die Installation von vier Ladestationen für elektrische Batterien für Autos und weitere acht für elektrische Fahrräder sowie ein Restaurant für die Rodilla-Gruppe beinhalten.

    Das Projekt wurde von Pedro Romera entworfen, der "eine moderne und attraktive Lösung in einem Bereich gefunden hat, in dem diese Art von Dienstleistung benötigt wird", sagte Bernabé Rodríguez-Pastrana.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

    Der Geschäftsführer von DISA Retail betonte, dass "die Energie, die wir an dieser Station liefern, ausschließlich aus erneuerbaren Quellen stammen wird" und erinnerte daran, dass "DISA diese Energie seit einigen Monaten direkt vermarktet". "DISA führt die Energiewende auf den Kanarischen Inseln an, weil sie auf alle Arten von Energie setzt, auch auf erneuerbare Energien, zusätzlich zu Gas, das wir schon seit einiger Zeit haben. Im Bereich der Photovoltaik sind wir mit 20 MW die ersten Generatoren auf den Kanarischen Inseln und haben Projekte für 44 MW Windenergie genehmigt. Von diesen Projekten hat eines bereits in Arico begonnen", sagte er.

    Die Kosten für das Aufladen an diesen Stationen in der Cafeteria-Elektrolinera liegen bei rund 0,5 Euro pro verbrauchtem KW. Auch für die volle Ladung eines Fahrzeugs beträgt die geschätzte Zeit ca. 45 Minuten, für die Teilladung ca. 15-20 Minuten.

    "Es stimmt, dass die Rentabilität einer E-Tankstelle stark in Frage gestellt wird, aber manchmal muss man die Rentabilität gegen ein Engagement für die Gesellschaft, eine Vision der Zukunft und ein Engagement für die Umwelt abwägen. Und die Bilanz ist positiv, und deshalb investieren wir", sagte Rodríguez-Pastrana, der betonte: "Wir wollen nicht, dass der Trend zu Elektromobilität uns iim Schlaf erwischt".

    Das Werk mit einem Budget von mehr als 350.000 Euro wird rund 25 Mitarbeiter beschäftigen und nach Abschluss der Bauarbeiten und Beginn der Restaurierungsarbeiten mindestens acht Arbeitsplätze schaffen.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator


    https://diariodeavisos.elespanol.com...oxima-navidad/
    Zuletzt geändert von Achined; 07.08.2018, 09:54.
    Ich hasse es, wenn man den Anfang eines Pornofilms verpasst und nicht weiß, warum die Waschmaschine kaputt gegangen ist.

  • #2
    Da (im Original) steht doch tatsächlich "0,5 € pro verbrauchter kW". Das ist erstaunlich, an dieser Tankstelle verbraucht sich die installierte Leistung! Wenn sie beim Start eine Leistung von 20 MW hat und wenn - wie bei einer modernen Ladesäule üblich - die Ladeleistung 40 kW beträgt, dann braucht es nur rund 500 Betankungen und die gesamte Tankstelle ist komplett ohne Leistung. Ob sich das rechnet?
    Vielleicht meint aber der Verfasser auch Arbeit, also kWh statt kW. Die allerdings kann man nicht "verbrauchen". Nicht mal für den Preis von 50 Cent pro Kilowattstunde.

    Kommentar


    • #3
      Jetzt hab ich's: jeder Kunde bekommt beim Betanken ein paar Solarpaneele dazu. Beim Preis von 0,50 €/kW ein wirklich unschlagbares Angebot!

      Kommentar


      • #4
        Dann schaffen es wenigstens die E-Auto Fahrer auf Teneriffa, vom Süden nach Puerto und zurück zu kommen, gemütlich 45 Minuten in Santa Cruz warten, damit der Akku wieder voll ist.
        Am ITER in der Wüste vom Granadilla Hafen gibt es auch eine Gratis Zapfanlage. Macht dann auch Spaß, dort in der Einöde zu warten, damit man weiterfahren kann.
        Ich hasse es, wenn man den Anfang eines Pornofilms verpasst und nicht weiß, warum die Waschmaschine kaputt gegangen ist.

        Kommentar


        • #5
          Hab neulich mal bei nem Tesla zweimal maximal Beschleunigung getestet. Tank leer.
          Viele Grüße
          Ralf

          Kommentar


          • #6
            Mit einem eGolf sind sparsamer Fahrweise 300km drin. Auf Teneriffa vielleicht 200km solange man nicht nur den Teide hoch fährt.

            Das ist okay, ich kann mich nicht erinnern wann ich hier das letzte mal 200km am Tag gefahren bin.

            Eigentlich ein ideales Inselfahrzeug. Aber auch für Pendler auf dem Weg zur Arbeit usw.


            Über kurz oder lang führt kein Weg mehr an Elektro vorbei. Ich denke in den nächsten 10 Jahren wird noch viel passieren auf dem Mark. Das Auto hat ja auch über 100 Jahre gebraucht das es so wurde wie wir es jetzt kennen.

            Ich würde es begrüßen nicht mehr nur auf Innenluft hier fahren zu müssen, weil wenn man das nicht tut irgendwann tot am Steuer ist, wegen der ganzen Dreckschleudern die hier unterwegs sind.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Admin Beitrag anzeigen
              Mit einem eGolf sind sparsamer Fahrweise 300km drin. Auf Teneriffa vielleicht 200km solange man nicht nur den Teide hoch fährt.
              sollte eigentlich keinen großen Unterschied machen, da Berg runter den Akku ja wieder füllt

              Kommentar


              • #8
                Stimmt. Aber ich glaube ich warte noch mindestens 5 Jahre bevor mir so einer ins Haus kommt. Brauche sowieso selten eigentlich ein Auto. Theoretisch würde es nen kleiner Hüpfer tun.

                Kommentar


                • #9
                  ^^ hast du nicht ne Drohne die musst du nur pimpen, dann kannst du dem Verkehrschaos entfliehen.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 39.jpg
Ansichten: 1
Größe: 36,7 KB
ID: 17511
                  Zuletzt geändert von Keule; 07.08.2018, 17:13.

                  Kommentar


                  • #10
                    So meinen?

                    Kommentar


                    • #11
                      Auf YT habe ich heute ein Video gesehen von einem Tesla mit 300.000km auf dem Buckel, der hat inzwischen schon den vierten Motor drin, alles auf Garantie, aber dennoch......
                      Ich hasse es, wenn man den Anfang eines Pornofilms verpasst und nicht weiß, warum die Waschmaschine kaputt gegangen ist.

                      Kommentar


                      • #12
                        Quelle: Ein Autoforum
                        Wie lange hält der Motor?

                        Bei den ersten Fahrzeugen begannen einige Motoren Geräusche von sich zu geben und wurden darum von Tesla kostenlos ausgetauscht. Tesla selber strebt eine Lebensdauer von 1 Million Meilen (1’609’000 km) für die Motoren an.

                        Tesla stellt die Induktions-Motoren unterdessen in der Gigafactory 1 her. Induktions-Motoren haben den grossen Vorteil ohne Magnete auszukommen. Damit werden also keine seltenen Erden hierfür verwendet.

                        Ein Video der Motorenproduktion von 2015 wurde von Tesla Schweiz veröffentlicht.

                        Weitere Details zum Tesla-Motor. Wie lange hält die Batterie?

                        Batterien werden durch den Gebrauch und die Alterung schwächer. Tesla hat einige Vorkehrungen getroffen, um die Batterie zu schonen. Die verbauten Batterien (Li-Ion) mögen keine starken Ströme bei tiefem Ladezustand und Kälte. So steuert der Computer die maximalen Ströme in und aus der Batterie nach Temperatur und Ladezustand der Batterie mit dem Ziel die Lebensdauer der Batterie hoch zu halten.

                        Tesla selber hat gemäss electrec eine Batterie im Labor getestet und nach simulierten 800’000 km hatte die Batterie noch 80% der ursprünglichen Kapazität.

                        Als Benutzer ist leider eine eigne Messung der Kapazität nur bedingt möglich. Mit den Angaben des Bordcomputers schätzen einige Fahrer die Kapazität der Batterie in ihren Fahrzeugen ab. Deutlich sichtbar ist der etwas höhere Kapazitätsschwund am Anfang, der dann aber deutlich weniger wird. Fahrzeuge mit über 200’000 km haben noch über 90% der ursprünglichen Kapazität:

                        Kommentar


                        • #13
                          https://www.youtube.com/watch?v=FM2FkpaXsPY
                          Ich hasse es, wenn man den Anfang eines Pornofilms verpasst und nicht weiß, warum die Waschmaschine kaputt gegangen ist.

                          Kommentar


                          • #14
                            eGolf 218 - 244 Km echte Reichweite, doch weniger als die Laborwerte, die wurden von den Autos im Test teilweise doch extrem unterboten, besonders der Jaguar war auf fast nur der Hälfte der Versprechungen
                            Zuletzt geändert von Achined; 26.08.2018, 12:47.
                            Ich hasse es, wenn man den Anfang eines Pornofilms verpasst und nicht weiß, warum die Waschmaschine kaputt gegangen ist.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X