Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Linux auf Windows 10 PC installieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Linux auf Windows 10 PC installieren



    Ich wollte mir gestern auf meinem acer PC mit w10 Pro Ubuntu 18.10 installieren, keine Chance, jeder Versuch bricht mit Fehlermeldung ab, auch andere distributionen funktionieren nicht.
    Stick mit rufus erstellt, auch mit unetbootin versucht, immer Abbruch.
    Einzige Chance sehe ich noch im Versuch, zuerst W7 draufzupacken und es so zu versuchen.


    Habt ihr einen Tipp, was das sein könnte?



    Zuletzt geändert von Achined; 27.11.2018, 12:39.
    Mich plagt im Moment folgende Frage :
    Ist Kegeln mit Thomas Anders als mit Dieter Bohlen?

  • #2



    [/QUOTE]

    zusätzlich zu win? https://www.heise.de/tipps-tricks/Li...n-3885018.html
    https://www.pc-magazin.de/ratgeber/w...e-3198303.html
    https://www.pcwelt.de/ratgeber/So-kl...S-9666313.html

    Kommentar


    • #3
      Willst Du Windows und Linux parallel auf dem Rechner oder nur Linux?

      Falls nur Linux, dann entsprechende Distribution auf einem Bootfähigen UBS Stick installieren und von diesem Booten.

      https://www.thomas-krenn.com/de/wiki...k_installieren
      Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

      Kommentar


      • #4
        Oje, ein UEFI-Fehler... UEFI ist der Nachfolger von BIOS, nur viel komplizierter...

        Insbesondere Dual-Boot-Konfigurationen, also solche, wo man, wie Du es anscheinend möchtest, mal Windows und mal Linux auf dem selben Rechner starten will, werden so noch mal komplizierter...

        Eine Idee, was hier genau schief gelaufen ist, habe ich nicht, dazu müsste man auch wissen, was Du genau gemacht hast, und selbst dann wird es noch kompliziert.

        Aber: Ich empfehle Virtualisierung! Das hat auch den Vorteil, dass man sich eben nicht beim Booten überlegen muss, ob man nun Windows oder Linux anstartet, man hat beides gleichzeitig am Laufen und kann blitzschnell wechseln.

        Und soo viel komplizierter als eine Dual-Boot-Konfiguration ist das auch nicht mehr... vielleicht sogar eher im Gegenteil...

        Es gibt kostenlose Virtualisierungsprogramme (sogenannte Hypervisor), bei Linux sind schon mal Xen und KVM dabei, bei Windows je nach Version und Lizenz Hyper-V, dann gibt es noch VirtualBox und manche Varianten von VMware sind auch kostenlos.

        Die virtuellen Maschinen kann man (wenn man will) bei allen Systemen mit einer grafischen Oberfläche einrichten, das sind nur ein paar kleine Entscheidungen, wieviel CPUs, wieviel Memory und wieviel Plattenplatz man denn nun für die virtuelle Maschine "reserviert" und dann kann man auf dem laufen Linux ein Windows zusätzlich installieren oder je nach Gusto auch umgekehrt. Wohlgemerkt, beide Betriebssysteme laufen gleichzeitig auf dem selben PC!

        Ich würde als "Host" Linux bevorzugen, so ist mein PC auch aufgesetzt, als Basis ein "abgespecktes" Linux und oben drauf läuft noch ein Linux und eben ein Windows, die dann quasi zum "Arbeiten" am PC gedacht sind. Zerschieße ich mir mal aus irgendeinem Grund die Arbeits-Betriebssysteme, habe ich unten drunter immer noch ein funktionierendes System, mit dem ich ganz einfach eine Reparatur oder einen Restore machen kann.

        Zwischen Windows und Linux wechsele ich mit einem Mausklick meiner 5-Tasten-Maus, die Extra-Tasten habe ich so belegt, dass zwischen Windows und Linux umgeschaltet wird.

        Ich kann derartige Konfigurationen nur empfehlen!

        Kommentar


        • #5
          zuerst Linux auf eine leere Platte, dann Windows auf eine freie Partition. wenn Windows schon auf der platte ist wird der Mbr geschützt, dann bekommst du nichts mehr drauf.

          Du kannst es noch hiermit versuchen https://www.easyuefi.com/index-us.html

          Bei solchen Sachen musst du einen externen Bootmanager installieren. Ich habe einen PC da ist XP WIN8 Win10 und Linux drauf.
          gelöst habe ich das mit https://neosmart.net/EasyBCD/

          VMware ist auch gut, der VMware Player ist kostenlos. es gibt fertige Ubuntu Images zum einspielen im Netz
          Zuletzt geändert von Keule; 27.11.2018, 19:58.

          Kommentar


          • #6
            Keine Ahnung - mein Mann richtet hier immer alles ein. Wir haben seit Jahren kein Windows mehr, aber bei Freunden von uns zerstückelt er die Festplatte immer irgenwie. Das Wort "Partitionieren" fällt da des öfteren; aber mehr weiß ich auch nicht. Und da er mit Foren so gar nichts am Hut hat, will ich ihn damit auch nicht weiter behelligen.

            Kommentar


            • #7
              Ich hatte zuvor schon mal Ubuntu drauf, nach einem gescheiterten Upgrade auf 10 Pro, bei dem die Installation nicht vollständig beendet wurde und der PC bei "bereite Geräte vor" hängen blieb und nix mehr ging. Da ließ sich Ubuntu mit dem Stick komischerweise problemlos installieren, als ausschließliches OS Ich probiere Eure Tipps gleich mal aus, vielen Dank erstmal.

              Hab noch das hier gefunden, demzufolge könnte es ein Bug un 18.10 sein, könnte also mit einer "alten" Version funktionieren..

              https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+s2/+bug/1798171
              Mich plagt im Moment folgende Frage :
              Ist Kegeln mit Thomas Anders als mit Dieter Bohlen?

              Kommentar


              • #8
                Hmm, wenn ich ich so in meiner virtuellen Umgebung herum gucke, sehe ich hier Linux Mint:
                https://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Mint

                Kommentar


                • #9
                  18.04 läuft, mache ich halt dann ein Update auf 18.10....
                  Mich plagt im Moment folgende Frage :
                  Ist Kegeln mit Thomas Anders als mit Dieter Bohlen?

                  Kommentar


                  • #10
                    Freut mich, dass es läuft und ich freue mich über jeden neuen Linux-User...

                    Ich würde dennoch zur Virtualisierung raten und gebe dazu gerne auch Tipps...

                    Kommentar


                    • #11
                      Bin jetzt bei Manjaro gelandet, mal was anderes als das übliche Ubuntu und sehr userfreundlich, da man fast nix mehr mit dem Terminal machen muss.
                      Aber auch hier ging die Installation nur mit der Erstinstallation der "alten" 17er Version und dem anschließenden Update auf 18. Direkt mit der 18er führte es wieder zu den Fehlermeldungen.

                      Aber schon erstaunlich, wie weit sich Linux inzwischen entwickelt hat, wenn ich da noch an das Gefrickel denke früher mit Suse, allein, um nur einen Drucker zu installieren, 1000 Abhängigkeiten lösen, bevor es endlich los ging. Nun ist es ein Klacks....
                      Mich plagt im Moment folgende Frage :
                      Ist Kegeln mit Thomas Anders als mit Dieter Bohlen?

                      Kommentar


                      • #12
                        Auch mit aktuellen OpenSuse-Versionen ist die Drucker-Installation trivial: Drucker auswählen, OK klicken, geht.

                        Vor allen Dingen: Keine Treiber-Installation wie unter Windows, bei Linux ist schon alles da...

                        Und für die wenigen Sachen, wo man Windows braucht - meist aufgrund äußerer Abhängikeiten - hat man halt ein zusätzliches (virtualisiertes) Windows...

                        Kommentar


                        • #13
                          Seit Windows 7 gibt es auch keine Treiber - Probleme mehr.
                          Mich plagt im Moment folgende Frage :
                          Ist Kegeln mit Thomas Anders als mit Dieter Bohlen?

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X