Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Greta Thunberg mit Segelschiff nach Amerika

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Greta Thunberg mit Segelschiff nach Amerika

    Die Klimaaktivistin Greta Thunberg will mit einem Segelschiff klimaneutral nach Amerika fahren, da sie fliegen vermeiden will.
    Klingt baut den ersten Blick gut, allerdings hat das ausgewählte Hightech Rennboot aus Kohlefaser usw. bei der Produktion wahrscheinlich Unmengen an CO2 Emissionen verursacht und als Sahnehäubchen ist der Eigner der Yacht, Pierre Casiraghi, der Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco, der größte Helikopter Shuttle Anbieter Monacos, dessen Firma wahrscheinlich mehr Emissionen verursacht als Greta jemals vermeiden kann.
    Außerdem hat die Yacht (Vorschrift in der Rennklasse) einen fetten Verbrennermotor an Bord, der angeblich aber noch gegen einen E-Motor ausgetauscht werden soll.


    https://amp.welt.de/politik/ausland/...r-an-Bord.html
    Ein Push-Up BH ist wie eine Chipstüte.
    Erst wenn Du sie aufmachst, merkst Du, dass die Hälfte fehlt.

  • #2
    Hab keine Ahnung wie die Route ist, aber ich hab die Crew zu einem veganen Essen eingeladen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Achined Beitrag anzeigen
      Die Klimaaktivistin Greta Thunberg will mit einem Segelschiff klimaneutral nach Amerika fahren, da sie fliegen vermeiden will.
      Klingt baut den ersten Blick gut, allerdings hat das ausgewählte Hightech Rennboot aus Kohlefaser usw. bei der Produktion wahrscheinlich Unmengen an CO2 Emissionen verursacht und als Sahnehäubchen ist der Eigner der Yacht, Pierre Casiraghi, der Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco, der größte Helikopter Shuttle Anbieter Monacos, dessen Firma wahrscheinlich mehr Emissionen verursacht als Greta jemals vermeiden kann.
      Außerdem hat die Yacht (Vorschrift in der Rennklasse) einen fetten Verbrennermotor an Bord, der angeblich aber noch gegen einen E-Motor ausgetauscht werden soll.


      https://amp.welt.de/politik/ausland/...r-an-Bord.html
      Ich wünsch dem Autistischen "GÖR" einen schönen Hurrikan

      Die Atlantische Hurrikansaison 2019 begann offiziell am 1. Juni 2019 und wird offiziell am 30. November 2019 enden. Während dieser Periode bilden sich üblicherweise im nördlichen Atlantischen Ozean die meisten Hurrikane, da nur zu dieser Zeit geeignete Bedingungen existieren, wie etwa ein warmer Ozean, feuchte Luft und wenig Windscherung, um die Bildung von tropischen Wirbelstürmen zu ermöglichen.

      Kommentar


      • #4
        Ich wünsch dem Autistischen "GÖR" einen schönen Hurrikan
        Dumpfe Hetzer sind hier äußerst beliebt.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Zauberin60 Beitrag anzeigen

          Dumpfe Hetzer sind hier äußerst beliebt.
          Wo ist da eine "Hetzerische" Aussage?
          Sie ist eindeutig Autistin, kann keinem in die Augen sehen und ihre einmal gefasste Meinung niemals revidieren.
          -----
          Reality-TV-Star Detlef Steves platzte da geradezu der Kragen. Bei Facebook schoss er regelrecht gegen die junge Aktivistin, schrieb noch am Samstagabend: „Jetzt reicht's mir! Eine 16-Jährige beweint den Hambacher Forst? Die sollte lieber beweinen, dass ihr Freund auf einer Party mit ner anderen geknutscht hat oder dass sie keine Karten mehr für Pink bekommen hat!“

          Er zeigte sich äußerst genervt von den Aktivisten, sieht darin nur leeres Geschwafel. „Nur noch mal zum Klarstellen: Klimaschutz ja, aber nicht von jemandem, der meint, der Messias zu sein mit 16.“

          Kommentar


          • #6
            Ich glaub nicht, dass Greta großartig was bewegen kann, zwar schreiben sich nun plötzlich auch die etablierten Parteien Umweltschutz auf die Fahnen, aber außer den üblichen leeren Phrasen bleibt da nix übrig, dafür sorgen schon die Lobbyisten, Autolobby (30% aller Neuwagen sind SUV), Kohlelobby, Was weiß ich -Lobby und die Aufsichtsratspöstchen für Politiker, die alles das abwinken, sind ja auch sehr verlockend.

            Und solange das Wahlvolk weiterhin Typen wie Trump wählt " Klimawandel ist eine Erfindung der Chinesen" der einen Kohle-Lobbyisten als Umweltminister abnickt, in Alaska durch Naturschutzgebiete Pipelines bauen lässt usw. oder Politiker vom Schlag eines Nazis wie Bolsonaro, der die Chefs der Aufsichtsbehörde feuert, der die Abholzung des Regenwaldes angeprangert hat, nach dem Motto, "was ich nicht sehe, passiert nicht" und der dann ankündigt, weiterhin massiv Regenwald abzuholzen oder die weltweit geplanten 1400 Kohlekraftwerke, die deutschen Abgeordneten im Jahr 2018 bei ihrer Tätigkeit als Politikerinnen und Politiker insgesamt 9,075 Millionen Meilen (etwa 14,6 Millionen Kilometer) geflogen sind, wobei die Grünen dabei den ersten Platz belegten, innerhalb von zwei Jahren 126 mal.

            Solange sich das alles nicht grundlegend ändert, kann Greta noch ein paar Mal um die Welt segeln mit Null Veränderung.


            Und zum Hambacher Forst, die paar Bäume, die es da zu retten galt, stehen den tausenden Bäumen gegenüber, die für Windkraftanlagen abgeholzt werden oder wurden, wobei die Windkraft ja nun massiv abgebaut wird mit xx Tausenden Entlassungen, nicht zu vergessen das Vogelschaschlik durch die Rotoren.....
            Zuletzt geändert von Achined; 13.08.2019, 15:31.
            Ein Push-Up BH ist wie eine Chipstüte.
            Erst wenn Du sie aufmachst, merkst Du, dass die Hälfte fehlt.

            Kommentar


            • #7
              Und hier, noch ein Sahnehäubchen

              https://www.spiegel.de/politik/ausla...a-1281636.html

              https://www.spiegel.de/politik/ausla...a-1207392.html
              Ein Push-Up BH ist wie eine Chipstüte.
              Erst wenn Du sie aufmachst, merkst Du, dass die Hälfte fehlt.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Achined Beitrag anzeigen
                Ich glaub nicht, dass Greta großartig was bewegen kann,
                Da bin ich anderer Meinung: Sie bewirkt, dass die jungen Menschen, die alle Umweltsünden der vorigen Generationen zu spüren bekommen, nun Gehör bekommen. Das ist wichtig, denn die Bevormundung durch die "Ollen" ausgerechnet bei Themen, die fast ausschließlich die Jungen betreffen, ist schier unerträglich. Wer 50+++ ist, ob nun Politiker oder Nichtpolitiker, kann natürlich leicht sagen: "Nach mir die Sintflut", und weiterhin in Saus und Braus und auf Kosten der nächsten Generationen leben. Betrifft ihn ja kaum bis gar nicht.

                Greta & Co. bewirken durchaus, dass eigenes sowie gesellschaftliches Fehlverhalten lautstark zum Thema und auf den Prüfstand gestellt werden. Denn nun müssen "die Ollen" ihr Handeln gegenüber den Jungen - und auch gegenüber sich selbst - plötzlich rechtfertigen/erklären … Ist natürlich eher unangenehm, und also unbeliebt. Deshalb watschen viele Oldies sie verbal lieber ab. Ist einfacher. Aber ob's hilft? ...

                Muss es tatsächlich ein Wochenendtrip per Flugzeug auf die Kanaren sein, nur weil das Flugticket gerade günstig ist (.. auch weil Kerosin nach wie vor komplett steuerfrei ist)? Muss jedes Gerät zu Hause immer auf Standby stehen? Brauche ich wirklich ein neues Smartphone, oder tut‘s das alte Modell nicht doch noch?

                Oder: Muss Online-Ware tatsächlich mehrfach verpackt werden? → Diese Frage stellen sich vermutlich die allermeisten von uns, wenn mal wieder bei Amazon & Co. gekauft wurde oder Ware von Ikea & Co. ausgepackt und die Plastik-, Papp- und Papierberge zu den Containern ...gekarrt … wurden. Im tiefsten Inneren ist das Bewusstsein vermutlich bei den meisten vorhanden, dass diese irrsinnige Verschwendung so nicht weitergehen kann. Sich über Greta & Co. lustig zu machen, verschafft eher keine Abhilfe.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Achined Beitrag anzeigen
                  Solange sich das alles nicht grundlegend ändert, kann Greta noch ein paar Mal um die Welt segeln mit Null Veränderung.
                  Für alle die in der Asberger-Autistin die neue "Friedensnobelpreisträgerin" sehen emphele ich dieses mal zu lesen:
                  https://www.gmx.net/magazine/panoram...nberg-33928184
                  -----
                  Nur ein Auszug daraus:
                  In einem gemeinsamen Brief an Investoren schreiben Rentzhog und Nordvall: "Seit wir vor 18 Monaten gestartet sind , haben wir daran gearbeitet das soziale Netzwerk auszubauen, Investoren anzuziehen und wichtige Klimawandel-Initiativen und junge Klima-Helden wie Greta Thunberg in Szene zu setzen." Und weiter, in erstaunlicher Offenheit: "Die Aufgabe des Unternehmens ist es, Gewinne zu erzielen, Werbeeinnahmen inbegriffen….es gibt keinen Interessenkonflikt zwischen Klimaschutz und Geldmachen." Man habe in kurzer Zeit bereits 23 Millionen schwedische Kronen von mehr als 500 Investoren aus 16 Ländern eingenommen. In dieser Woche wird mit den Greta-Bildern der Atlantik-Fahrt wohl einiges hinzu kommen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hast vergessen, den folgenden Satz zu zitieren:
                    "Die Eltern von Greta behaupten in Interviews, Rentzhog habe den Namen Gretas für seine Geschäfte missbraucht und sich dafür entschuldigt."

                    Das ist durchaus möglich, dass viele versuchen, auf diesen Wagen aufzuspringen. Ich persönlich habe absolut nichts dagegen, dass mit Umweltschutz Geld verdient wird. Im Gegenteil: Je mehr Menschen dort ihren Lebensunterhalt verdienen können, umso besser.

                    Kommentar


                    • #11
                      Sogar der Focus schwenkt ein in die Kritik...

                      https://www.focus.de/finanzen/news/g..._11028183.html
                      Im Zeitalter der unsozialen Netzwerke gibt es zu viele Internet-Behavioristen, die sich zu viele Gedanken um andere und zu wenige um sich selbst machen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Interessiert die Generation um Greta nicht die Bohne. Die lesen eh nicht Focus .

                        Kommentar


                        • #13
                          Scheint ja ziemlich ruppig zu werden mit etlichen Tiefs, die lauern.

                          Aber wenigstens ist das Fischefüttern emissionsfrei



                          https://www.focus.de/sport/wasserspo..._11030602.html

                          https://www.marinetraffic.com/en/ais...0SOLO%20SAILOR
                          Ein Push-Up BH ist wie eine Chipstüte.
                          Erst wenn Du sie aufmachst, merkst Du, dass die Hälfte fehlt.

                          Kommentar


                          • #14
                            https://amp.welt.de/wirtschaft/artic...ima-Falle.html

                            Klingt sehr Ressourcenschonend
                            Ein Push-Up BH ist wie eine Chipstüte.
                            Erst wenn Du sie aufmachst, merkst Du, dass die Hälfte fehlt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Aktivisten wären keine Aktivisten, wenn sie keine Aktionen unternehmen würden, die dem Mainstream auf den Senkel gehen. Solange Mainstream-Medien empört darüber berichten, ist ihr Ziel erreicht

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X