Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurante Primavera in LC - Aus & vorbei ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Sorry, für meine ach so Dumme Bemerkung!

    -
    Ich vergaß das hier lauter BWL Dozenten rumhängen die natürlich daraus dass ein Restaurant gut besucht ist und Gutes Essen zu günstigen Preisen anbietet, erkennen können dass es selbstverständlich auch erfolgreich ist?

    Wer kennt denn das Betriebsergebnis des Lokals, wer kennt die Pachthöhe?
    -

    Natürlich sind alle Urlauber so ausgehungert das sie alle 30 Meter ein Restaurant oder einen

    Laden vorfinden müssen und natürlich auch 10 – 12 mal am Tage essen?

    Das hat wenig mit AI zu tun, es gibt in den Touristenzentren einfach viel zu viele Lokale.
    -

    Wer sich wie die Betreiber des Restaurants so öffentlich vorführen lassen wie es Rosin macht

    muss extrem verzweifelt sein.

    -

    Um den Oberschlauen vorzugreifen:
    natürlich gibt es, bei entsprechender Lage, auch unter der Voraussetzung Restaurant neben Restaurant, ein paar die sich länger halten.

    Ein paar aber nicht tausende.

    Kommentar


    • #17
      @baumann: Dass der TV-Restaurant-Retter Rosin sich der Location gewidmet hat, hatte maxxx bereits im Eingangsthread erwähnt.
      -----------

      Habe mir die Sendung reingezogen, um mehr oder weniger qualifiziert mitreden zu können. Ziemlich viele Plattitüden, die als Erfolgsrezepte verkauft werden.

      Mein Fazit: Der Klassiker des Scheiterns schlechthin. Da hilft auch kein Rosin – und der sollte das eigentlich wissen. Spätestens, nachdem er die Plastikmülltonne und die Plastiktitten aus dem mit Krimskrams gefüllten Lokal entfernt hat, hätte er reinen Tisch machen und die ganze Aktion abblasen müssen. Zumal weitere Kernprobleme durchaus angesprochen wurden: Viel „billige“ Konkurrenz im direkten Umfeld, schlechte Lage, deutsche Hausmannskost, für die viele Monate im Jahr auf den Kanaren kaum Nachfrage besteht usw.

      Na, und gegrillte Dorade mit Melone als neuer Lockvogel für internationale Kundschaft reißt nicht wirklich die teutonische Wurst vom Teller … . Wer zudem keine Ahnung von Fach, Land und Leuten hat, aber sich mal eben selbstständig macht, muss wie blöd kämpfen – und tut dies meistens gegen Windmühlen. Zusätzliche, gesundheitliche Probleme gehen da eigentlich gar nicht; aber leider gibt es sie; wie auch in diesem Fall. Wer da als Selbständiger keine entsprechenden Rücklagen oder keine realistische Exit-Strategie hat, ist schnell verloren.

      Zwar kam durch die umfangreichen Aktivitäten (inkl. kompletter Neugestaltung von Küche und Gastbereich) des TV-Senders mehr Kundschaft als zuvor; aber meistens ist das doch eher wegen des TV-Hypes, der irgendwann auch nicht mehr zieht.

      Hoffentlich haben die durchaus ambitionierten und sympathischen, aber leider nicht professionellen Betreiber rechtzeitig die Reißleine gezogen und von ihren Nachfolgern einen ordentlichen Abstand bekommen angesichts der professionellen Neugestaltung der Location durch den TV-Sender. (inkl. Besorgung der Lizenz; die fehlte tatsächlich auch noch!).

      Kommentar


      • #18
        Zitat von baumann Beitrag anzeigen
        Sorry, für meine ach so Dumme Bemerkung!

        -
        Ich vergaß das hier lauter BWL Dozenten rumhängen die natürlich daraus dass ein Restaurant gut besucht ist und Gutes Essen zu günstigen Preisen anbietet, erkennen können dass es selbstverständlich auch erfolgreich ist?

        Wer kennt denn das Betriebsergebnis des Lokals, wer kennt die Pachthöhe?
        -

        Natürlich sind alle Urlauber so ausgehungert das sie alle 30 Meter ein Restaurant oder einen

        Laden vorfinden müssen und natürlich auch 10 – 12 mal am Tage essen?

        Das hat wenig mit AI zu tun, es gibt in den Touristenzentren einfach viel zu viele Lokale.
        -

        Wer sich wie die Betreiber des Restaurants so öffentlich vorführen lassen wie es Rosin macht

        muss extrem verzweifelt sein.

        -

        Um den Oberschlauen vorzugreifen:
        natürlich gibt es, bei entsprechender Lage, auch unter der Voraussetzung Restaurant neben Restaurant, ein paar die sich länger halten.

        Ein paar aber nicht tausende.
        Kein Problem ich verzeihe dir. <3

        Das Essen war gut, aber auf keinen Fall günstig. Es hatte für mich und meinen Gusto immer einen guten Geschmack+Qualität.
        Somit war der Preis für mich gerechtfertigt.

        Wir waren dort ein paar mal Essen in einen Zeitraum von einem Jahr ca... Jedes mal war der Laden bis hinter die Binde voll. Wer abends einen Tisch wollte,
        brauchte eine Reservierung.

        Und das sind auch für (nicht BWL Dozenten) eindeutige Indikatoren das ein Laden doch den ein oder anderen Euro abwerfen sollte.


        Wie schon festgestellt wurde, befand sich der Lage in einer "B-Zone" was dem Betrieb aber scheinbar keinen Abbruch getan hat.


        Alle weiteren Dinge hier sind Spekulationen und wir können es nicht belegen. Von daher?

        Kommentar


        • #19
          Was auch immer es war, irgendwas ist da schief gelaufen. Wenn's die gesundheitlichen Probleme waren: Die waren bereits vorhanden, bevor die TV-Retter kamen. Gastronomie ist nicht nur für die Knochen ein hartes Geschäft. Mit angeschlagenen Knochen einen solchen Laden zu betreiben, au weia.

          Kommentar


          • #20
            Zitat von aurora Beitrag anzeigen
            Was auch immer es war, irgendwas ist da schief gelaufen. Wenn's die gesundheitlichen Probleme waren: Die waren bereits vorhanden, bevor die TV-Retter kamen. Gastronomie ist nicht nur für die Knochen ein hartes Geschäft. Mit angeschlagenen Knochen einen solchen Laden zu betreiben, au weia.
            Er ist ja bei einem Unfall aus dem Fenster gefallen...ein Wunder das er noch lebt (War ja auch im TV zu sehen, von daher plaudere ich keine Geheimnisse aus)

            Aber ich denke sowas hinterlässt immer was am Körper. Ich wollte nicht in der Gastro arbeiten, ich glaube viel härter kann man sein Geld nicht verdienen als Selbständiger.

            Ich wünsche Ihnen das Beste!

            Kommentar


            • #21
              Ja, das war von Anfang an klar, dass er gesundheitlich wegen des Sturzes aus hoher Höhe angeschlagen war. Trotz der TV-Rettung - mit der nicht wirlich zu rechnen ist bei einem solchen Vorhaben - wurde der Laden aufgegeben. Ohne TV-Rettung wären da wohl ziemlich schnell die LIchter ausgegangen, selbst bei strotzender Gesundheit. Denn deren (..nicht vorhandes..) "Konzept" entsprach dem Klassiker unter den vielen Fällen der gescheiterten Existenzen hier. Das war doch sehr unprofessionell; alleine die Einrichtung! Da hatten die beiden Glück im Unglück, dass der TV-Sender Füllhorn-mäßig alles aufgemöbelt hat. Hoffen wir mal, dass die beiden wirtschaftlich rechtzeitig das rettende Ufer erreicht haben. Und sich vielleicht wieder einen VW-Bus kaufen konnten, um wieder durch die Weltgeschichte und durchs Leben zu gondeln, wie zuvor.

              Kommentar


              • #22
                Natürlich gibt es in solchen Läden immer Probleme. Ich denke in jeder Firma kann man was optimieren.

                Aber solche Formate sind Reality TV. Der Zuschauer will unterhalten werden. Es ist ja keine neutrale Dokumentation.

                Am Ende muss Rosin der Held sein. Er muss die "Dusseligen" retten.

                Ich mag ja nicht abstreiten das es so manche Defizite gegeben hat, nur glaube ich auch nicht alles so wie es im TV ausgestrahlt wird.

                Im Schnitt kann man viele Tatsachen verdrehen und anders darstellen.

                Kommentar


                • #23
                  Essen war immer lecker, die Gastwirte nett, der Laden voll(wenn ich vor Ort war, vielleicht waren sie ja auch nur alle wegen mir dann dort) . Das sind die Dinge die ich weiß. Der Rest ist alles Spekulation.

                  Kommentar


                  • #24
                    Was die Lage angeht, so ist die gar nicht so schlecht, halt keine direkte Lage an der Uferpromenade, aber in der nächsten Parallelstraße. Ist ja auch nicht unbedingt (nur) auf touristische Laufkundschaft ausgerichet gewesen.

                    Was man hier die letzten 10 Jahre so an Restaurants hat kommen und gehen sehen, das geht auf keine Kuhhaut. Und das ist in Anbetracht des Wettbewerbs und der gestiegenen AI-Verköstigung nicht einfacher geworden.

                    Man bracht da schon ne ziemlich klare Ausrichtung auf ein bestimmtes Segment, so ein bisserl von allem, da gibts weiß Gott genug. Aber soviel ich weiß, hatten die schon ihre Stamm- und wiederkehrenden Kunden.

                    Aber offen gesagt: Du kannst in beliebigen Bereichen arbeiten, wenn Du nicht erwünscht bist, weil du anderen Konkurrenz machst und Du selbst nicht oder nicht ausreichend vernetzt bist, dann hast Du hier nix zu löten, wie ein kompetenter Forianer mal im anderen Forum sagte. Und in der Gastronomie ist es halt noch mal ne Nummer härter.

                    Wünsche den beiden sympathischen Leuten alles Gute, sowas geht an die Substanz, davon kann ich ein Lied singen oder ein mehrbändiges Werk veröffentlichen. Oder auch nicht, aber wer weiß das schon.

                    No Chatbot is perfect...

                    Kommentar


                    • #25
                      Also, ich war lange Jahre angestellter Geschäftsführer in der Gastronomie.
                      ---
                      Was heisst schon: immer voll?
                      War es eine kleine "Klitsche"?
                      Also ohne angestelltes Personal für den Service und oder die Küche?
                      Kennt einer die Ablösesumme für solch ein LOkal?
                      Kennt einer die monatliche Pacht und Nebenkosten?
                      --
                      Wie der/die Admin bereits schrieb: in der Gastronomie arbeiten ist ein hartes Brot, da ist mit "hübschen Anblicken" leichter Geld zu verdienen - bei gefühlt alle 30 Meter
                      ein weiteres Lokal muss man schön ziemlich verrückt sein sowas zu übernehmen und dann auch noch zu glauben man hätte dort im Monat mehr übrig wie ein Sozialhilfeempfänger.

                      Kommentar


                      • #26
                        Zitat von Admin Beitrag anzeigen
                        Essen war immer lecker, die Gastwirte nett, der Laden voll(wenn ich vor Ort war, vielleicht waren sie ja auch nur alle wegen mir dann dort) . Das sind die Dinge die ich weiß. Der Rest ist alles Spekulation.
                        Das musste noch mal hervorgehoben werden.......
                        Gestern meinen ersten Porno gesehen.
                        Leck mich am Arsch, sah ich da noch jung aus.

                        Kommentar


                        • Admin
                          Admin kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Endlich bemerkt das mal einer <3

                      • #27
                        @baumann: Bei Tripadvisor wurde das Lokal sehr gelobt, und es war wohl tatsächlich immer voll dort (letzter Eintrag vom März d.J.). Der TV-Koch war seinerzeit begeistert von den Rouladen. Die Bouletten waren wohl auch gut. Schmackhafte Hausmanns-/Kneipenkost und ein paar Sachen out of German Cuisine wurden dort geboten. Preise im Normalbereich (bei Tripadvisor ist eine Speisekarte zu sehen). Die TV-Präsenz hat denen ganz offensichtlich gut getan (dem Outfit allemal; das war davor ziemlich schrecklich). Auf jeden Fall haben sie die ganzen Tipps umgesetzt.

                        Gastronomie ist ein schwieriges berufliches Pflaster. Zumal die Zeiten, in denen damit viel Geld verdient werden konnte, der Vergangenheit angehören. Nur wenige verdienen sich da heute noch eine goldene Nase, weil sie den richtigen Riecher und eine angesagte Location haben. Im letzten Jahrtausend (..ist noch nicht so lange her) wurde in der Branche auf den Kanaren mitunter extrem viel Geld verdient, und die "Traspaso"-Summen für angesagte Läden waren zum Teil astronomisch hoch. Damals ...

                        Wie dem auch gewesen sei im Fall des Primavera: ist in der Tat alles Spekulation - ... vielleicht haben sie ja eine gute Abfindungssumme bekommen und touren wieder durch die Welt . Sympathisch sind die beiden auf jeden Fall rüber gekommen.

                        Kommentar


                        • #28
                          aurora Bezüglich Tripperadvisor wäre ich sehr vorsichtig. Zum Einen ist der sehr leicht manipulierbar, wie ein nicht existierendes Lokal beweist.

                          https://www.beobachter.ch/konsum/kon...nt-auf-platz-1

                          Des Weiteren sind die Bewertungen rein subjektiv. Ich war mal in Fuerte in einem Hotel, das für die Küche schlechteste Noten bekam. Ich selbst war vor Ort total begeistert, da wirklich tolle Kanarische Küche geboten wurde. Bratwurst, Pommes, Pizza etc. hingegen war eine Katastrophe, was ich aber auch definitiv nicht haben wollte, wenn ich schon am Meer bin. Zwei Monate später war ich mit meinen Kids in einem anderen Hotel, wo auf Tripadvisor die Küche in den höchsten Tönen gelobt wurde. Was dann dort geboten wurde war Hähnchen gegrillt. Spaghetti Bolognese, Hamburger etc.....
                          Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                          Kommentar


                          • #29
                            Nespresso, bei Tripadvisor stimme ich Dir grundsätzlich zu, es nicht als Maßstab für objekte Qualitätsbeurteilung zu nehmen. Das Primavera war sicherlich diverse Milchstraßen von einer Sterneküche entfernt. Aber wer Schnitzelfan ist, beurteilt halt das Schnitzel. Usw.

                            Wir haben auf Lanzarote viel "British Cuisine" . Au Backe: Da haben Läden, in denen sich die Kundschaft literweise den Essig über die Pommes schüttet, Top-Bewertungen. Na, die Pommes und der Essig dort scheinen super zu sein ;).

                            Kommentar


                            • #30
                              Nachtrag zu meinem Posting zuvor:
                              Zitat von Nespresso Beitrag anzeigen
                              aurora Bezüglich Tripperadvisor wäre ich sehr vorsichtig. Zum Einen ist der sehr leicht manipulierbar, wie ein nicht existierendes Lokal beweist.
                              Haha, hihi, das ist ja wirklich lustig, habe mir eben den Text durchgelesen. Das ist ja richtig cool.

                              Nichts wie ran an die Bouletten: Machen wir doch eine Foren-Currywurstbude (gesponsert vom Admin..) auf und nennen dann unsere Hauptspeise (..ok, ist ein alter Witz...): "Fantasie vom Schwein an indischer Sauce". Das wird DER HIT! Achined machen wir zum - unbezahlten - Chef für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X